Botanical-Lexikon

Was wäre der Gin ohne seine Botanicals? Diese Frage ist rein rhetorisch gemeint, sind Ginladen.de und seine über 500 Gins doch das beste Beispiel dafür, dass die beliebte Wacholderspirituose so vielseitig ist wie kaum ein anderes Destillat. Kein Wunder eigentlich, wenn man bedenkt, dass Gin eigentlich mit jedwedem feinen Botanical angereichert werden kann. Ich möchte Ananas, Gurke oder Rosen in meinem Gin? Kein Problem. Es soll Wacholder aus Istog oder Arezzo sein? Finden Sie hier.

Damit Ihnen die Suche nach Ihrem perfekten Gin so einfach wie möglich gelingt und Ihnen das Schmökern leicht gemacht wird, bietet Ginladen.de ein sogenanntes "Botanical-Lexikon" an, mithilfe dessen Sie sich über Botanicals und zugehörige Gins informieren können. Das ist wirklich einzigartig in der Welt des Gins und eröffnet auf ganz neue Art und Weise einen Blick auf die große Vielfalt und virtuose Aromenpalette der beliebten Wacholderspirituose.


Kräuter und Blätter

Kräuter und Blätter aus aller WeltKräuter und Blätter sind unumgänglich, wenn es um den Geschmack eines Gins geht. Und so tummeln sich hier all jene Ingredienzen, die im engsten und auch weitesten Sinne darunter verstanden werden können. So zählen Thymian, Basilikum und Rosmarin (beispielsweise in Gin Mare enthalten) ebenso dazu wie Dotterblumen, Weinrosen und Veilchen. Und da seit neuestem "very british" auch die Kombination aus Tee und Gin immer beliebter wird, findet sich Tee aus China, Japan und Co. in dieser Kategorie.

Schon an dieser kurzen Aufzählung wird klar, dass mit "Kräutern und Blättern" findigen Destilliermeistern offensteht, in welche geschmackliche Richtung sie ihren Gin tendieren lassen. Eher würziger mit Grünem Tee, Salbei oder Wermut? Oder floral und leicht dank Lilien, Mädesüß und Lavendel? Exotisch mit Mate, Weihrauch oder Tulsi Basilikum... solch eine Aufzählung ließe sich noch eine Weile fortsetzen. 

Fest steht jedoch, dass die Variationsmöglichkeiten weitläufig und auch sonst die Möglichkeiten groß sind. Hier geht es zu einer Übersicht der Kräuter und Blätter.

 

Samen und Hülsen

Samen und Hülsen aus aller WeltVanille, Muskat und Kakao - wenn wir diese Ingredienzen aufzählen, läuft dem einen oder anderen möglicherweise schon das Wasser im Munde zusammen. Unter unserer Kategorie Samen und Hülsen finden sich große Aromenwunder, die ganz schnell eine bestimmte Stimmung heraufbeschwören können. Die Samen von Fenchel, Koriander und Kümmel, Anis und Angelika lassen es würziger angehen und erinnern teils auch ein wenig an Aquavit und Co. Pinien und Malz hingegen transportieren zünftigere Aromen, wohingegen Tonkabohnen, Kakao, Mandelschalen und Kardamom warme Exotik aufsteigen lassen.

Samen und Hülsen sind in der Welt des Gins nicht wegzudenken, denn gerade solche Ingredienzen wie Koriander und Angelika, Paradieskörner und Muskat finden sich in einer Vielzahl an Wacholderdestillaten und bedingen den Geschmack dieser mit. Neugierig geworden? Hier geht es zu den Samen und Hülsen.


Wurzeln und Rinden

Wurzeln und Rinden aus aller WeltWurzeln und Rinden in Gin? Das mag den einen oder anderen erst einmal stutzig machen, denn immerhin stellt man sich zunächst eher knorrige Bäume und Äste vor, bevor man auf Cassia und Zimtrinde, Süßholz und Iriswurzeln kommt.

In unserer Kategorie "Wurzeln und Rinden" werden Sie einer Vielzahl an bekannten Gin-Botanicals begegnen, wie Orris, Ingwer und Angelikawurzeln, die in den meisten Wacholderspirituosen enthalten sind. Denn immerhin bedingen diese Tiefgang und auch Komplexität, Würze und Geschmack und sorgen dafür, dass Gin stets eine spannende Geschmackspalette offenbart.

Werfen Sie einen Blick auf diese Kategorie und lassen Sie sich in die Welt der Würze und Exotik entführen.


Beeren und Früchte

Beeren und Früchte aus aller WeltGanz klar gehören Beeren und Früchte zu den großen Highlights, wenn es um Gin Botanicals geht. Denn gerade hier lassen innovative Master Distiller ihrer Phantasie freien Lauf und verhelfen Feigen und Cranberrys, Aroniabeeren, Hopfen, Kumquat, Pampelmusen und Gurken zu ihrem großen Auftritt.

Fruchtige Gins markieren eine der beliebtesten Geschmacksrichtungen und gerade die diversesten Zitrusfrüchte von Buddhas Hand bis zur Calamondinorange bedingten ja, dass man von den klassischen London Dry Gins mit Wacholdergeschmack wegging und sich eher in die Richtung exotischer Früchte und lieblicher Beeren orientierte. 

Die Zugabe von Früchten und Beeren bringen Frische und Aroma und schaffen (wie im Falle der Preiselbeere bei Monkey 47 Gin) große Harmonie und Balance. Gins, die sich auf diese Zutatenliste konzentrieren, eignen sich auch für diejenigen, die dem Wacholderdestillat noch skeptischer gegenüberstehen und es weniger herb und trocken mögen, als das, was sie mit durchschnittlichen London Dry Gins erhalten. Hier geht es zu einer Übersicht sämtlicher in Gins enthaltener Beeren und Früchte.